Finde einen Namen für dein Startup – 1/3

Daniel Zanger
June 15, 2018
#branding
3
min

Die ersten Startup-Namens-Ideen sind bald gefunden. Doch einmal kurz gegoogelt und du bemerkst recht schnell: sie sind bereits vergeben!?


Okay, so einfach ist es dann wohl doch nicht…

Du hast eine Vision, eine Geschäftsidee. Und für die Gründung deines Unternehmens muss logischerweise ein Name her. Also: Brainstorming-Termin mit Kollegen, Partnern, Freunden fixieren und schon es kann losgehen. Doch nach was solltet ihr eigentlich suchen? Mit diesem Beitrag möchte ich dir ein paar Tipps an die Hand geben, mit denen du zielgerichteter deinen Firmennamen findest.

Ein paar Naming Mythen vorweg

1. Wenn ich den Namen höre, dann weiß ich, dass es der richtige ist!

Viele sind der Meinung, dass man sich sofort für den einen Namen entscheiden kann, wenn man ihn erst mal findet bzw. nur hört. In Wahrheit aber, sind die meisten Namen strategisch erarbeitet, getestet und oftmals geschickt “verkauft” – deinem Team, deinen Kunden und dir selbst. Schlussendlich kann man jede noch so geniale Idee in der Luft zerreißen. Hör’ auf dein Bauchgefühl und teste verschiedene Möglichkeiten bei Freunden, Bekannten und Kunden.

2. Wir benötigen keine Hilfe bei der Suche!

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, sich selbst auf die Suche zu machen. Doch mach’ deine Hausaufgaben! Umso internationaler dein Markt ist, umso komplizierter wird es. Stelle sicher, dass die Firmenbezeichnung länderübergreifend funktioniert. Zudem sollte sichergestellt sein, dass der Name nicht bereits vergeben oder gar geschützt ist. Allgemeine Infos zu Firmenname und Geschäftsbezeichnung für österreichische Unternehmen findest du hier:

Wirtschaftskammer Österreich: www.gruenderservice.at/site/gruenderservice/planung/...

3. Naming ist einfach. So einfach wie einem Kind einen Namen zu geben.

Den richtigen Namen zu finden, ist mit harter Arbeit verbunden. Und ich muss dir leider sagen: Du wirst unzählige gute Ideen in die Tonne werfen, weil sie entweder nicht funktionieren, bereits vorhanden sind oder keine passende Domain zur Verfügung steht. Um dir Frustration zu ersparen, rate ich dir, mit der nötigen Ernsthaftigkeit das Projekt zu starten. Wenn du dich an einen Generator klammerst oder denkst, dass du schnell-schnell und ganz nebenbei ans Ziel kommst, dann muss ich dich leider enttäuschen.

Viele unterschätzen den Aufwand und die Wichtigkeit eines Firmennamens. Stell dir vor, du baust deine Marke über Jahre auf und wirst plötzlich abgemahnt. Ja, die Konkurrenz kann manchmal ganz schön ätzend sein. “Think big” gilt ebenso bei der Namensfindung.

4. Den perfekten Markennamen gibt es nicht. Finde dich damit ab.

Erzähle, wie du auf den Namen gekommen bist. Mit einer interessanten Background-Story bleibst du in den Köpfen deiner Zielgruppe. Gleichzeitig haben die Menschen die Möglichkeit, mehr über das Produkt oder Unternehmen zu erfahren.

8 Kriterien für einen erfolgreichen Startup Firmennamen

Bedeutend

Er hat einen Bezug zur Marke und beinhaltet eine Geschichte. Er unterstützt das Image des Unternehmens. Leute werden dich nach der Bedeutung des Namens fragen – darauf solltest du eine Antwort haben.

Einprägsam

Der Firmenname ist einzigartig, lässt sich gut sprechen und schreiben. Man muss sich gut an den Markennamen erinnern können, wenn man gerade danach sucht oder man deine Marke weiterempfehlen möchte.

Zukunftsfähig

Ein klug gewählter Firmenname gibt dem Unternehmen die Möglichkeit zu wachsen. Das bedeutet, dass er erweiterbar ist und Spielraum für andere Tätigkeiten, Produkte, Services und Zielgruppen lässt. Gerade für Startups ist es wichtig, flexibel zu bleiben. Du kannst statt deines Produktes ein Gefühl, eine Haltung oder Einstellung vermitteln. Wenn du ein Produkt oder einen Service im Startup-Namen integrierst, dann versuche dies, so offen wie möglich zu halten. “SkillShare” beschreibt, lässt aber auch offen, welche Art von Skills geshared werden.

Modular

Er bietet die Möglichkeit einer Erweiterung. Bezogen auf Produkte, Services, Events etc. deines Startups.

Positiv

Der Unternehmensname ruft positive Assoziationen hervor – in allen Ländern, in denen er verwendet wird.

Visuell

Es ist hilfreich, wenn er möglichst kurz ist, optisch schön aussieht bzw. einfach zu lesen ist. Kurze Firmennamen lassen sich gerade in Social Media Kanälen besser darstellen.

Schützbar

Der Firmenname ist verfügbar, rechtlich zugelassen und schützbar. An der Anzahl der folgenden Links siehst du bereits, dass dies ein wichtiger Aspekt ist.
Nützliche Links zur ersten Recherche:

Google ist natürlich das erste und einfachste Tool: www.google.com

Österreichisches Patentamt: www.patentamt.at/de/marken/marken-anmelden/recherche

Deutsches Patent- & Markenamt: www.dpma.de

Handelsregister: www.handelsregister.de/rp_web/welcome.do

Info zum Markenschutz: www.wko.at/service/innovation-technologie-digitalisierung/markenschutz.html

Verfügbare Domain

Die Domain mit exakt demselben Firmennamen ist frei verfügbar und kann zu einem leistbaren Preis gekauft werden. Oder vielleicht gibt es eine logische, unkomplizierte und freie Variante. Diese Tools erleichtern dir die Suche und bieten zugleich alternative Ideen zu dem gesuchten Begriff.

NameMesh – ein sehr cooles Domain Search Tool: www.namemesh.com

Domainr – Etwas schlanker, aber dennoch sehr nützlich und schnell: www.domainr.com

Vorschau

Im nächsten Beitrag erfährst du woran du deinen perfekten Startup Namen erkennst und welche verschiedenen Typen von Namen es gibt.

Daniel Zanger

Daniel ist Markenstratege, Designer und Lektor an der Fachhochschule Technikum Wien Academy. Er hat zuvor als Art Director und User Interface Designer für diverse Agenturen und namhafte Marken in Deutschland gearbeitet.